Bronchitis ist eine Erkrankung, bei der Luftwege in die Lunge entzündet sind. Es kann entweder chronisch oder akut sein. Akute Bronchitis wird durch eine Virusinfektion verursacht, die in den Nebenhöhlen oder der Nase beginnt, die sich auf die Luftwege ausbreitet. Es kann nur als chronische Bronchitis angesehen werden, wenn der Husten mindestens drei Monate im Sputum innerhalb eines Jahres fortschreitet. Dennoch betrifft chronische Bronchitis am häufigsten Raucher. In einigen Fällen wird COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung) diagnostiziert.

Beide Arten von Bronchitis zeigen unterschiedliche Symptome. Bei akuter Bronchitis sind Keuchen, Fieber, Müdigkeit, Halsschmerzen, Husten produzierender Schleim und brennendes Brustgefühl offensichtlich. Bei chronischer Bronchitis, Keuchen, chronischem Husten, der übermäßigen Schleim produziert, Unfähigkeit zu atmen, blau gefärbte Lippen und Schwellung von Knöchel, Bein und Füßen.

Virus verursacht akute Bronchitis sowie Bakterien. Im Allgemeinen kann akute Bronchitis von einer Person zur anderen übertragen werden. Chronische Bronchitis wird durch Zigarettenrauchen und langfristige Exposition gegenüber Reizstoffen wie Getreide, Staub und Luftverschmutzung verursacht.

Der Arzt hört auf Ihren Rücken und Ihre Brust, untersucht Ihre Kehle, entnimmt Blut und nimmt Kulturen von Lungensekreten während der Kontrolluntersuchungen. Wenn die Möglichkeit einer COPD oder einer Lungenentzündung besteht, kann der Arzt verlangen, dass Sie sich einer Thorax-Röntgenaufnahme unterziehen.

Präventive Behandlung muss einbezogen werden, um akute und chronische Bronchitis zu vermeiden. Der einfachste Weg ist, sich von Reizstoffen und Luftschadstoffen fernzuhalten. Jährliche Grippe und Pneumokokken-Impfung wird empfohlen, um eine Infektion zu verhindern, die zu einer chronischen Bronchitis-Exazerbation oder einer akuten Bronchitis führt. Der Behandlungsansatz variiert ebenfalls. Im Allgemeinen werden Viren bei akuter Bronchitis innerhalb von sieben bis zehn Tagen geklärt. Sie können Hustenmedikamente nehmen, die Expektorantien enthalten, Befeuchter verwenden und viel Flüssigkeit trinken, um die Symptome zu lindern. Infektionen durch Bakterien müssen zuerst mit Ihrem Arzt besprochen werden. Es wird nicht empfohlen, Medikamente ohne ordnungsgemäße Verschreibung einzunehmen. Meistens verschreiben die Ärzte Antibiotika. Andere umfassen Bronchodilatatoren, wie Albuterol, das beim Öffnen der Atemwege helfen kann, und Kortikosteroide, die inhaliert oder oral eingenommen werden, um Entzündungen und Schleim zu reduzieren.

Ändern Sie Ihren Lebensstil ist auch ein hilfreiches Mittel. Sie müssen aufhören zu rauchen. Verwenden Sie nach Möglichkeit einen Dampf- oder Luftbefeuchter in Ihrem Badezimmer. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, viel Wasser und andere Flüssigkeiten zu trinken. Wenn Ihre Infektion aktiv ist, ruhen Sie sich aus. Sauerstofftherapie zu Hause kann auch durchgeführt werden, wenn der Sauerstoffgehalt in Ihrem Körper wegen chronischer Bronchitis niedrig ist.

Diät- und Nahrungsergänzungsmittel werden ebenfalls empfohlen. Lebensmittelexperimente können durchgeführt werden, um zu sehen, ob eine Änderung Ihrer Ernährung bei chronischen Bronchitis-Symptomen wirksam ist oder nicht. Sorgfältige Aufzeichnungen darüber, wie Sie sich fühlen. Das Verzehren von Milchprodukten sollte verringert werden, um die Schleimproduktion zu reduzieren. Vermeiden Sie Milch, Eier, Nüsse, Konservierungsstoffe, Zusatzstoffe und Lebensmittelfarben. Versuchen Sie stattdessen, Knoblauch und Zwiebeln hinzuzufügen.

Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass NAC oder N-Acetyl-Cystein helfen kann, Schleim aufzulösen sowie die Symptome der chronischen Bronchitis zu verbessern. Zink Supplementierung kann die Aktivität Ihres Immunsystems verbessern. Es schützt Sie auch vor Infektionen einschließlich Infektionen der oberen Atemwege und Erkältungen. Andere Ergänzungen gehören Bromalein, Quercetin, Vitamin C und Lactobacillus, die auch verhindern, dass die Person Infektionen einfangen und Bronchitis Symptome lindern.

Die Verwendung von Kräutern stärkt und behandelt seit vielen Jahren Krankheiten. Kräuter können jedoch Substanzen enthalten, die aktiv sind. Es kann Nebenwirkungen bei Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, Nahrungsergänzungsmitteln oder Kräutern hervorrufen. Kräuter müssen mit der richtigen Verordnung von einem sachkundigen Praktiker der Kräutermedikationen genommen werden.

Berberitze oder Berberis vulgaris verbessern die Funktionen des Immunsystems und bekämpfen Infektionen. Eukalyptus oder Eukalyptus Globuli ist gut für die Behandlung von Erkältungen und Husten. Eukalyptusöl hilft bei der Lockerung des Schleims. Pfefferminze oder Mentha x Piperita ist wirksam als abschwellende Mittel. Es enthält Menthol und verdünnt den Schleim wie ein schleimlösendes Mittel. Es wirkt beruhigend und beruhigend bei trockenem Husten und Halsschmerzen. Slippery ulm oder ulmus fulva wird von der U.S. FDA (Food and Drug Authority) als wirksames und sicheres Mittel gegen Atemwegssymptome und Halsschmerzen anerkannt. Brennnessel oder Urtica Dioica wirkt auch als Expektorantien mit antiviralen Eigenschaften.

Homöopathie ist in einigen Fällen anwendbar mit Standard-medizinische Versorgung. Es ist, weil körperliche, psychologische und emotionale Verfassung einer Person vor dem Verfahren in Betracht gezogen werden.

Die Genesungschancen des Patienten sind jedoch gut mit diesen Mitteln, wenn Bronchitis in jedem frühen Stadium diagnostiziert wird.

Letztes Update am 22. Oktober 2018 5:56