» » Körperliche Auswirkungen der Einsamkeit

Körperliche Auswirkungen der Einsamkeit

eingetragen in: Einsam? Allein? | 0

Einsamkeit ist manchmal ein unglücklicher Teil des Lebens – ein Gefühl, mit dem wir alle vertraut sind und unsere eigenen Methoden zu überwinden haben. Für manche mag es jedoch schwierig sein, die Einsamkeit zu bekämpfen. Schlimmer noch, es kann negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben, wenn es zu lange nicht verwaltet wird.

Chronische Einsamkeit ist eine ernste Erkrankung, bei der die betroffene Person oft depressiv ist und nicht in der Lage ist, sich mit Freunden, Familienangehörigen und ihren Angehörigen verbunden zu fühlen – egal wie oft sie sich in ihrer Gesellschaft aufhalten. Trotz der Einstufung der Einsamkeit als psychischer oder sozialer Schmerz kann es im Laufe der Zeit zu extremen körperlichen Auswirkungen auf den Körper kommen.

Höherer Blutdruck

Hypertonie oder HBP ist eine lebenslange Erkrankung, die das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall erhöht. Studien haben gezeigt, dass Menschen, die oft einsam sind, später in ihrem Leben häufiger einen hohen Blutdruck entwickeln.

In der Tat zeigte sich, dass auch Menschen, die eine bescheidene Einsamkeit hatten, betroffen waren. Sie waren jedoch weniger gefährdet als Menschen, die unter chronischer Einsamkeit leiden. Bei Menschen, die Einsamkeit erleben, ist der Blutdruck um 30 Punkte höher als bei Menschen, die dies nicht tun.

Schlafverlust

Forschungsergebnisse der University of Chicago legen nahe, dass es einen Zusammenhang zwischen Einsamkeit und Schlaflosigkeit gibt. Die Studie ergab, dass einsame Menschen etwa 30 Minuten weniger schliefen als andere. Depressionen sind oft mit Schlaflosigkeit verbunden und können eine wichtige Rolle spielen, warum Menschen, die an Einsamkeit leiden, einen Schlafverlust erleiden.

Ernährungsfragen

Eine in Nutrition Reviews veröffentlichte Studie hat gezeigt, dass Menschen, die alleine leben, häufiger an einer schlechten Ernährung leiden, da es an wichtigen Lebensmittelgruppen wie Obst und Gemüse fehlt. Menschen, die an Einsamkeit leiden, sind weniger motiviert, Mahlzeiten für sich selbst zuzubereiten, sondern wenden sich stattdessen auf Fertiggerichte oder zum Mitnehmen an, denen häufig wichtige Nährstoffe fehlen. Eine schlechte Ernährung kann zu Gewichtszunahme, Energiemangel und erhöhten Gesundheitsrisiken führen.

Auswirkungen des hormonellen Ungleichgewichts

Das als Cortisol bekannte Stresshormon ist ein sehr häufiges und gefährliches Problem bei Menschen, die Einsamkeit erleben. In der Tat können erhöhte Cortisolspiegel mit den meisten Nebenwirkungen der Einsamkeit in Verbindung gebracht werden, darunter Gewichtszunahme, Müdigkeit, Magen-Darm-Probleme und Depressionen.

Eine verlängerte Cortisolproduktion aufgrund chronischer Einsamkeit kann Ihr Immunsystem beeinträchtigen und die Abwehr von Infektionen und Krankheiten erschweren. Es erhöht auch den Prolaktinspiegel, wodurch die Schmerzempfindlichkeit erhöht wird und Muskelschmerzen und Kopfschmerzen schlimmer wirken, als sie tatsächlich sind. Ein übermäßiger Cortisolspiegel sensibilisiert Ihr Gehirn für Schmerzen, so dass Kopfschmerzen aufgrund von leichter Nervenaktivität sehr plötzlich auftreten können.

Wenn Sie darüber nachdenken, ist es für Sie körperlich genauso schlimm wie geistig, einsam zu sein. Denken Sie an alle Bedingungen, die hier erwähnt werden, wenn die nächste Einsamkeit eintritt. Denken Sie daran, wenn Sie alles tun, um mit Menschen zu interagieren, werden Sie auch Ihrem körperlichen Wesen helfen.