» » Mentale Auswirkungen der Einsamkeit

Mentale Auswirkungen der Einsamkeit

eingetragen in: Einsam? Allein? | 0

Einsamkeit ist eine Emotion, die fast jeder zu einem bestimmten Zeitpunkt in ihrem Leben erlebt. Es ist das Gefühl der Unverbundenheit oder Isolation, das es extrem schwierig macht, mit anderen zu kommunizieren.

Während das Gefühl der Einsamkeit nachlässt, sobald ein Individuum wieder mit anderen in Kontakt tritt, sind chronische Einsamkeitsperioden in der Regel länger andauernd und wirken sich negativ auf die allgemeine psychische Gesundheit aus. Was folgt, ist ein paar der geistesbedingten Wirkungen, die aufgrund chronischer Einsamkeit auftreten können.

Stress

Es hat sich gezeigt, dass längere Zeit der Einsamkeit den Stresshormon Cortisol erhöht. Wenn Sie längere Zeit einen hohen Cortisol-Spiegel im Blut haben, kann dies zu einer erhöhten Angstgefühl und Depression führen. Schlimmer noch, diese Angst kann dazu führen, dass Sie sich davor scheuen, mit anderen Leuten auszugehen und sich von der Einsamkeit zu befreien.

Schlechte Schlafqualität

Es kann schwer sein, einzuschlafen, wenn Sie sich einsam fühlen. Wenn Sie sich mit den Gefühlen der Isolation beschäftigen, ist es schwierig, Ihren Kopf frei zu bekommen, damit Sie einen erholsamen Schlaf bekommen. Nicht nur das, der hohe Cortisolspiegel, der mit chronischer Einsamkeit einhergeht, macht es uns auch schwer, einzuschlafen und zu schlafen.

Drogenmissbrauch

Fälle von Alkoholismus oder Drogenmissbrauch sind häufig bei Menschen, die unter chronischer Einsamkeit leiden. Dies kann darauf zurückzuführen sein, dass sich Menschen zu diesen Substanzen wenden, wenn sie das Gefühl haben, dass sie niemanden haben, mit dem sie sprechen können. Und während das Trinken Sie vergessen lässt, dass Sie sich eine Zeitlang einsam fühlen, spricht es nicht wirklich die Faktoren an, die Sie einsam machen.

Negatives Selbstbild

Einsamkeit kann einen großen Einfluss auf die Art und Weise haben, wie Sie sich selbst sehen. Es ist leicht, schlecht von sich selbst zu denken, wenn es scheint, als wären Sie alleine auf der Welt. Sie haben vielleicht sogar das Gefühl, dass Sie etwas falsch machen oder dass Ihre Einsamkeit irgendwie Ihre Schuld ist. Diese selbstzerstörerischen Gedanken können nicht nur Ihre Ängste und Depressionen fördern, sondern auch dazu führen, dass Sie in der Zukunft keine positiven Interaktionen haben.

Zurückgezogenes Gefühl

Eine der beunruhigendsten Folgen chronischer Einsamkeit ist, dass Sie sich oft zurückgezogen fühlen und nicht mit anderen Menschen in Verbindung treten möchten. Dies bedeutet, dass selbst wenn sich jemand, der sich einsam fühlt, ein Gespräch mit einem Freund oder Familienmitglied führen würde, er sich möglicherweise nicht wie gewohnt öffnet. Es hindert sie daran, die Verbindungen herzustellen, die sie brauchen, um sich nicht allein zu fühlen.

Weil Einsamkeit ein so verbreitetes Gefühl ist, unterschätzen viele Menschen die negativen Auswirkungen, die chronische Einsamkeit auf eine Person haben kann, sowohl geistig als auch emotional. Wenn Sie denken, dass Sie sich einsam fühlen, haben Sie keine Angst, sich um Hilfe zu bemühen. Es kann schwierig sein, die Einsamkeit alleine zu überwinden. Mit der Hilfe Ihrer Freunde und Familie können Sie jedoch Schritte unternehmen, um sich weniger isoliert zu fühlen und mehr soziale Interaktion in Ihr Leben zu bringen.