» » Rückenschmerzen und Diagnose

Rückenschmerzen und Diagnose

eingetragen in: Allgemein | 0

Wussten Sie, dass viele Ärzte Bereiche übersehen, die zur Heilung führen könnten? Wussten Sie, dass Rückenschmerzen häufig vorkommen, obwohl viele Ärzte die Ursache nicht sehen? Die Antwort ist einfach. Der Grund ist, dass die meisten Ärzte so wenig Erfahrung im System der Heilung haben. Vielmehr konzentrieren sich viele Ärzte darauf, Medikamente zu verschreiben und nach Antworten zu suchen, die oft vor ihnen liegen. Verstehen Sie mich nicht falsch, gute Ärzte erreichen überall, doch diese Menschen haben kein pädagogisches Wissen über die Wirbelsäule, das zentrale Nervensystem und so weiter. Außerdem sehen diese Menschen nicht, dass viele Ursachen für Rückenschmerzen in fehlgerichteten Knochen oder Wirbelsäule liegen. Natürlich können Krankheiten auch Rückenschmerzen verursachen. Zu langes Sitzen, fehlende Dehnübungen usw. verursachen Rückenschmerzen.
Wenn die Rückenschmerzen ernst sind, werden sie oft in MRT- oder CT-Scans angezeigt. Röntgenstrahlen zeigen Rückenerkrankungen, aber da Ärzte alle Bereiche außer der Ausrichtung der Knochen und der Wirbelsäule überprüfen, zeigen die Röntgenbilder meistens nur, was der Arzt sehen möchte. Dies passiert vielen Menschen, einschließlich mir selbst. Ein Profi in der Analyse der Wirbelsäule und Knochen ist der Mann, den Sie sehen möchten, wenn Sie chronische Rückenleiden haben.

Zu Arten von Rückenschmerzen gehören Ischias. Das Rückenproblem kann in einigen Fällen als Gleitscheibe aufgeführt werden, aber die Schmerzen stellen Ärzte oft vor die Diagnose, da ein scharfer, elektrostoßartiger und schmerzhafter Schmerz am Rücken beginnt und sich dann zu den Beinen bewegt. Manchmal ist der Schmerz intermittierend, während der Schmerz manchmal chronisch sein kann. Das spezielle Problem erfordert oft eine Operation zur Korrektur. Ischias nach wenigen Experten ist einer der schlimmsten Rückenschmerzen ertragen, da selbst wenn der Schmerz leichte Schmerzen hat, ist es schwierig, sich nach vorne und über einen Schuh zu binden. Das Problem liegt in der Wirbelsäule, den Gelenken und den Verbindungselementen der Wirbelsäule, die mit dem ganzen Körper verbunden sind.

Die Wirbelsäule bildet Muskeln, Knochen, Zentralnerven usw. Was hält die Wirbelsäule zusammen? Diskus, Bindegewebe, Sehnen, Bänder usw.? Wenn eine Person aufrecht steht, verbinden sich die Elemente der Wirbelsäule, um Spannung zu erzeugen. Sie können die Spannung visualisieren, indem Sie berücksichtigen, wie eine Schnur reagiert, wenn Sie sie herunterziehen. Die Veränderungen unterstützen den Körper in der Mobilität; Außerdem bestimmt es, wie der Körper auf Bewegung reagiert.

Der untere Rücken besteht aus großflächigen Strukturen, einschließlich des Rückgrats und der Hüftgelenke. Die Hüftgelenke verbinden sich mit dem Becken und jedes Element verbindet sich mit der Wirbelsäule am dreieckigen Knochen im unteren Rücken und an der Basislinie der Wirbelsäule, die die Hüftknochen auf beiden Seiten verbindet und einen Teil des Beckens bildet. (Kreuzbein)
Die großen Knochen hängen an den Beinen, was uns Stärke und Halt für die vertikale Wirbelsäule gibt. Wir haben dicke Knochen, die auf der gegenüberliegenden Seite der dicken Schnur des Nervengewebes (Rückenmark) beginnen, die sich in der Nähe des Halses befindet. Entlang dieser Zone sind die Gelenke dick und die Knochen beginnen sich zu verdünnen und zu schrumpfen. Das Rückenmark ist ein “dicker, weißer” Nervenstrang, der von Geweben umgeben ist und sich von der Basis des Gehirns bis zur Wirbelsäule erstreckt, um ein Paar Spinalnerven zu versorgen, die den Körper versorgen.

Kombiniert diese Elemente geben uns die Fähigkeit zu bewegen und bietet Flexibilität. Darüber hinaus werden die Organe von diesen Elementen geleitet. Die Wirbelsäule wird von der größeren Knochengruppe im unteren Bereich, der kleineren Basis und den oberen Architekturen gehalten. Stress tritt in der Gegend auf, da unterhalb dieser Region größere Muskeln durch gerichtete und funkenbildende Bewegung arbeiten. Auf diese Weise können sich die Beine bewegen, wobei auf die Wirbel eine brutale Belastung ausgeübt wird. Auf der Rückseite haben wir auch eine lumbale Bandscheibe. Die Scheibe ist von der brutalen Belastung betroffen, da wir jedes Mal, wenn wir uns beugen und sitzen, mehr als 500 Pfund auf dieses Gebiet auftragen, doch es erstreckt sich bis zu einem “Quadratzoll” um die Scheiben und pro Zählung entlang der Fläche.

Letztes Update am 20. Juni 2018 13:17